Verfasst von: renedoermbach | 3. September 2012

Endlich wieder Triathlon

Nach dem ich die beiden Rennen in Indeland und Zürich nicht wirklich als Triathlon bezeichnen konnte:

– Beim Indelandtriathlon bin ich nach dem Radfahren ausgestiegen und beim Ironman in Zürich bin ich beim Marathon mehr gegangen als gelaufen.

Habe ich jetzt die Verletzung überstanden und konnte wieder zwei ganz gute Rennen absolviert.

Hückeswagen Triathlon  Mitteldistanz: Platz 4 in der Regionalliga und Platz 8 bei den Westdeutschen Meisterschaften

Willich Sprintdistanz: 1. Gesamt Platz

Hier ein kleiner Bericht aus der Presse:

Hart erkämpfter Sieg beim Willich Triathlon

Triathlet René Dörmbach aus Frielingsdorf gewinnt den Sprinttriathlon in Willich.

Zum Saisonende kommt der Triathlet Rene Dörmbach noch mal richtig gut in Form. Nach einer sehr hartnäckigen Wadenverletzung, die den Athleten zu einer 8- wöchigen Laufpause zwang, konnte Dörmbach vor zwei Wochen beim Hückeswagen Triathlon wieder an den Start gehen. Dort wurden die Westdeutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz ausgetragen. (2 Km Schwimmen, 75 Km Radfahren, 21 Km Laufen)

Nach dem Schwimmen lag Dörmbach noch auf Platz 13, konnte aber durch eine sehr starke Radzeit auf den zweiten Gesamtplatz vorfahren. Beim Laufen machte sich die lange Laufpause jedoch bemerkbar und so wurde er noch auf Platz 8 durchgereicht. Dennoch ist der achte Gesamtplatz bei den Westdeutschen Meisterschaften im Mitteltriathlon ein Erfolg.

Am Sonntag stand ein kürzerer Wettkampf auf dem Programm. Der Sprinttriathlon in Willich. Es mussten 500m geschwommen, 20 Km Rad- und 5 Km gelaufen werden.

Nach eine guten Schwimmzeit von knapp unter sieben Minuten wechselte Dörmbach auf Platz fünf liegend auf die Radstrecke.

Hier konnte er bereits auf den ersten Kilometern die Führung übernehmen. Mit einer Radzeit von unter 30 Minuten für die 20 Kilometer, was einen Stundenschnitt von mehr als 40 Km/h bedeutet, wechselte er mit einem weiteren Athleten auf die abschließende 5 Km Laufstrecke.

Hier kam es zu einem Kopf an Kopf Rennen. Keiner der beiden Athleten wollte sich geschlagen geben und den Sieg kampflos abgeben. Über 4,5 Kilometer liefen die beiden Athleten Schulter an Schulter über die Laufstrecke. Doch 500 Meter vor dem Ziel konnte Dörmbach den entscheiden Angriff setzen und mit einem knappen Vorsprung von 4 Sekunden, als erster über die Ziellinie laufen. Für die gesamte Sprintdistanz benötigte der Triathlet aus Frielingsdorf nur 54:06 Minuten.

Am kommenden Wochenende  steht für Dörmbach der letzte Triathlon Wettkampf in dieser Saison auf dem Plan. Er startet beim Nibelungen Triathlon in Xanten über die Olympische Distanz (1,5 KM Schwimmen; 40Km Radfahren; 10 KM Laufen).

Hier noch ein Bericht aus der regionalen Presse:

Oberberg-Aktuell

Der Westen WAZ


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: